How-to-Videos Ultraschallgeräte

Schritt-für-Schritt Anleitungen: Die wichtigsten Funktionen der GE Healthcare Ultraschallgeräte und wie Sie diese nutzen können, kurz und einfach anhand konkreter Beispiele erklärt. Da die Möglichkeiten von Gerät zu Gerät unterschiedlich sind, finden Sie eigene Videos jeweils für LOGIQ E10, LOGIQ P9, LOGIQ S7, Voluson P8, Voluson S8 und der Vivid E-Serie.

Bitte beachten Sie, dass die Videos nur zu Schulungszwecken geeignet sind und nicht die Bedienungsanleitung ersetzen. Berücksichtigen Sie immer die offiziellen schriftlichen Unterlagen über Spezifikationen, Betriebsabläufe und Wartungsanforderungen, die mit dem Produkt geliefert wurden.

LOGIQ Familie

Die LOGIQ Ultraschallsysteme zeichnen sich durch eine hohe Bedienungsfreundlichkeit aus. Sie eignen sich für allgemeine Anwendungen. Es können unterschiedlichste Symptome und Krankheitsbilder untersucht werden.

Netzwerkanbindung

InSite™ - Remote Anbindung

Folgende Ultraschallgeräte aus der LOGIQ Familie betrachten wir in unseren How-to-Videos näher:

LOGIQ E10


Abbildung LOGIQ E10

LOGIQ P9


Abbildung LOGIQ P9

LOGIQ S7


Abbildung LOGIQ S7 Gerät

LOGIQ E10

Sie arbeiten mit einem LOGIQ E10? Und Sie möchten zum Beispiel Bilder exportieren, einen Optionskey eingeben oder eine SWE an einer Leber durchführen und sind sich nicht mehr ganz sicher, welche Schritte Sie beachten müssen? Oder Sie haben bislang mit einem anderen Gerät gearbeitet? Unsere kurzen Schulungsvideos sind auf das LOGIQ E10 zugeschnitten und wir zeigen direkt am Gerät das Vorgehen.

Autooptimierung

Es gibt 2 Einstellungsmöglichkeiten: ATO (Graustufenbereich) und CTO (Tiefenausgleich). So aktivieren Sie diese:


Bilder exportieren

Speichern Sie Bilder im JPEG- oder DICOM-Format auf einem USB-Stick. Mit MPEGvue können Sie auch ein Patientenarchiv samt Bilder exportieren. So geht's:


DICOM Anbindung

Wir zeigen Ihnen, wie Sie in wenigen Schritten eine DICOM Anbindung oder Netzwerkverbindung erstellen, DHCP ein- / ausstellen und den AE-Titel ändern.


EZBackup erstellen

Patientenarchiv auf einer externen Festplatte speichern, Patientendaten löschen und die Daten von einer Festplatte abrufen - ganz einfach:


Optionskey eingeben

Sie möchten einen weiteren Optionsschlüssel angeben? Das geht im Bereich "Dienstprogramme". Nach einem Neustart steht er Ihnen zur Verfügung.


Patientendaten aufrufen

Suchen Sie den Patienten per ID, Nachname, Vorname oder Geburtsdatum. Sie können die Bilder hier nachbearbeiten, zum Beispiel die Gain verändern.


Presets sichern, ändern, wiederherstellen

Für jede Sonde können Sie Frequenz, Eindringungstiefe und Gain verändern. Presets am besten auch auf einem USB-Stick speichern.


SWE

Wie sie mit der Connex-Sonde eine Scherwellen Elastographie an der Leber durchführen - Schritt für Schritt erklärt:


LOGIQ P9

Das GE Healthcare Ultraschallgerät LOGIQ P9 ist besonders einfach zu bedienen. Überzeugen Sie sich selbst! Ob Doppler Autooptimierung, Bilder in verschiedenen Formaten exportieren, Netzwerkanbindung oder Volumenmessung - wir zeigen Ihnen in unseren How-to-Videos Schritt-für-Schritt wie einfach es geht.

Doppler Autooptimierung

Sie möchten einen kontrastreicheren Bildeindruck für die Gefäßdiagnostik erhalten oder ein aussagekräftiges Spektrum angezeigt bekommen? Kein Problem:


Archivierte Patientendaten aufrufen

Daten einer vorherigen Untersuchung finden Sie über die Patientenmaske. Die Bilder können Sie noch nachbearbeiten und Messungen durchführen.


Bilder exportieren DICOM

Speichern sie ganz unkompliziert Bilder im DICOM-Format auf einer externen Festplatte. Wie das geht und wie Sie zurück zum Scanmodus kommen:


Bilder exportieren JPEG

Zum Beispiel auf einen USB-Stick können Sie in wenigen Schritten Bilder im JPEG-Format abspeichern. So einfach funktioniert's:


Bilder exportieren MPEGvue

Über MPEGvue auf dem LOGIQ P9 übertragen Sie kinderleicht Patientendaten auf ein externes Speichermedium wie einen USB-Stick.


Datensicherung

Wählen Sie zwischen EZ Backup (Datenkopie) und EZ Move (Daten verschieben), um Patiententdaten auf einer externen Festplatte zu speichern:


Doppelbild CF

Sie können sich die Morphologie ohne und mit Farbe anzeigen lassen - auf einem Bildschirm. Wie Sie diese Ansicht am LOGIQ P9 einstellen:


Fehlersuche DICOM Anbindung

Schritt für Schritt Vorgehen bei Problemen mir der DICOM-Anbindung - Fehlersuche und wie Sie ihn beheben können:


Netzwerkanbindung

Das Ultraschallgerät kann per Netzwerkkabel oder per WLAN mit dem Netzwerk verbunden werden. So schließen Sie das Gerät an:


Optionskey

Sie haben von GE einen neuen Optionsschlüssel vorab per E-Mail oder Post erhalten. Wie Sie diesen am LOGIQ P9 eingeben und speichern:


Presets ändern, sichern und wiederherstellen

Wie Sie für einen Schallkopf ein Preset verändern und es zusätzlich auf einem USB speichern können. Außerdem zeigen wir, wie Sie ein neues Preset wiederherstellen:


Volumenmessung

Am Beispiel einer Schilddrüse zeigen wir, wie Sie Volumenmessungen an Bildern durchführen können - auch am links-rechts geteilten Bild.


LOGIQ S7

Der LOGIQ S7 liefert besonders hohe Bildqualität und viele Sonderfunktionen. In unseren Schulungsvideos lernen Sie diese direkt am LOGIQ S7 kennen: Wie Sie Logiqview nutzen und die System-Presets bearbeiten.

LOGIQview

Über die kurze Seite des Schallkopfes bedienen Sie LOGIQview. Während des Scans nicht drucken und keine Messungen vornehmen.


Presets sichern, ändern und wiederherstellen

Über "Grundpreset" können Sie die Voreinstellungen für eine Sonde überschreiben oder auch wiederherstellen. So geht's beim LOGIQ S7:


Voluson Familie

Die Darstellungseigenschaften und die Betriebsmodi der Voluson Ultraschallgeräte von GE Healthcare sind explizit und kompromisslos auf die Bedürfnisse der Gynäkologie und Pränatalmedizin zugeschnitten.

Folgende Geräte aus der Voluson-Serie betrachten wir in unseren How-to-Videos näher:

Voluson P8


Abbildung Voluson P8

Voluson S8


Abbildung Voluson S8

Voluson E-Serie


Abbildung Voluson S8

Voluson P8

Eine 3D/4D Bildgebung ist bei dem Voluson P8 Standard. Wie diese funktioniert? Diese und weitere Anleitungen, wie zu Messungen - auch von Mehrlingen - und auch die Sicherung von Daten, erklären wir in den folgenden Schulungsvideos.

3D/4D Optimierung in wenigen Schritten

Mit der Auto-Optimierungsfunktion SonoRenderLive beim Voluson P8 passt sich die Renderlinie der Oberflächenstruktur des Kindes an.


Datenexport

Eine Patientin möchte Bilder mitnehmen oder Sie benötigen für eine Veröffentlichung ein Bild? So laden Sie Bilder auf einen USB Stick:


Dopplern einfach gemacht

Mit dem Farbdoppler Gefäß aufsuchen oder genauer einstellen. Das Spektrum wird automatisch geschrieben und die Dopplerwerte berechnet.


Messung in der Geburtshilfe

Die Messkonfiguration ist automatisch oder manuell möglich. Wie Sie die Messpunkte einstellen können und Tipps zur NT-Messung:


Messung von Mehrlingen

Geben Sie die Anzahl der Kinder ein und vermessen Sie jedes Kind einzeln. Mit dem Voluson P8 können Sie auch alle Messwerte aller Kinder vergleichen.


Eingabe von Patientendaten

Der Voluson P8 vergibt automatisch eine Patienten-ID. Diese können Sie beim ersten Eingeben der Daten überschreiben. So geht's:


Sicherung der Presets / Systemsettings

Wie Sie Systemeinstellungen auf der internen Festplatte des Ultraschallsystems, auf einem USB-Stick oder einer CD speichern. Und wie Sie die Daten wieder einspielen:


Report Biometrie

Hier finden sie alle Messwerte zum Schwangerschaftsalter und zum fötalen Gewicht auf einen Blick - tabellarisch oder graphisch.


System Backup

Sie möchten von einer externen Festplatte Daten auf den Voluson zurückspielen? Kein Problem, egal ob für einzelne Patientinnendaten oder alle vorhandenen.


Voluson S8

Schnell und effizient - das Voluson S8 liefert zuverlässige Befunde und Sie können sich auf das Wesentliche konzentrieren. Damit dies auch gelingt, erklären wir in den Schulungsvideos sowohl die speziellen Funktionen des Geräts als auch praktische Punkte, wie die notwendige Reinigung des Trackballs.

3D/4D Optimierung in wenigen Schritten

Wie Sie die Autooptimierungsfunktion SonoRenderLive nutzen, das Bild um drei Raumachsen drehen und für die Patientin das Bild auf Papier ausdrucken:


Datenexport

Wenn Sie einer Patientin Bilder mitgeben möchten: Wo Sie die Bilder finden und wie sie diese abspeichern, damit die Patientin die Bilder sich auf dem PC ansehen kann:


Dopplern einfach gemacht

Die Dopplerwerte werden automatisch berechnet. Was Sie bei einem verrauschten Signal machen und wie Sie die Hüllkurve manuell anpassen können.


Messung in der Geburtshilfe

Es stehen automatische Messungen mit Sonobiometrie bei BPD, HC, AC, FL und HL zur Verfügung. So können Sie die Struktur vermessen:


Messung von Mehrlingen

Legen Sie ganz einfach fest welches der Kinder Sie vermessen möchten. Jeder Messwert ist eindeutig benannt nach dem jeweiligen Kind.


Eingabe von Patientendaten

Wie Sie beim Voluson S8 unter dem Reiter "Geburtshilfe" Patientinnendaten eintragen - bis auf die ID, können diese nachträglich geändert werden.


Reinigung des Lüfters

Wo sich der Lüfter beim Voluson S8 befindet und wie Sie den Filter herausnehmen und wieder einsetzen, sehen Sie hier:


Reinigung des Trackballs

Sie sollten den Trackball regelmäßig reinigen. So entfernen Sie den äußeren Ring und säubern Schale, Ring und Trackball richtig:


Report Biometrie

Messwerte wie zum Schwangerschaftsalter und zum fötalen Gewicht sehen Sie auf einen Blick. Einzelne Werte können Sie auch löschen. So geht's:


Sicherung der Presets / Systemsettings

Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Settings, um dies wiederherstellen zu können, falls die Einstellungen versehentlich überschrieben wurden:


System Backup

Sichern Sie regelmäßig Patientinnendaten, um zum Beispiel nach einem Systemausfall alle Daten wiederherzustellen:


Voluson E-Serie

Netzwerkanbindung

InSite™ - Remote Anbindung

Vivid Familie

Die Ultraschallgeräte der Vivid-Serie sind speziell für den Einsatz in der Kardiologie konzipiert. Je nach Einsatzort, sind allerdings unterschiedliche Anwendungen notwendig. Deshalb unterscheiden sich die einzelnen Geräte der Vivid-Familie in ihren Funktionen. Mithilfe der Schulungsvideos finden Sie sich aber auch schnell an einem anderen Gerät der Serie zurecht.

Netzwerkanbindung

InSite™ - Remote Anbindung

Folgende Geräte aus der Vivid-Serie betrachten wir in unseren How-to-Videos näher:

Vivid E-Serie


Abbildung Vivid Ultraschallgerät

Vivid FAQs


Vivid FAQ

Vivid E-Serie

Automatische Bildoptimierung, automatisierte Bildgebungsfunktionen, 2D Auto Ejektionsfraktion - die Vivid E-Serie hat einiges zu bieten. In unseren How-to-Videos sehen Sie, wie Sie die Funktionen richtig nutzen:

Automated Function Imaging

Mit dem AFI-Tool können Sie eine Analyse des longitudinalen 2D Strain im linken Ventrikel durchführen. So funktioniert's:


Bestimmung der 2D Auto Ejektionsfraktion

Was Sie vor einer Auto-EF Messung beachten müssen und wie Sie diese starten. Eine EF-Berechnung ist auch aus tri-plan aufgenommenen Bildschleifen möglich.


Bilderexport für Präsentationen

So speichern Sie Bilder und Bildschleifen auf einem USB-Stick, einer CD oder DVD-R und machen Patienteninformationen unkenntlich.


PISA Methode

Wie Sie das Regurgitationsvolumen an der Vivid E-Serie bestimmen können, sehen Sie hier anhand einer aufgenommenen Bildschleife einer Mitralinsuffizienz.


Auto Doppler

Automatische Dopplermessungen - Hier sehen Sie, wie Sie zum Beispiel die maximale Geschwindigkeit einer Pulmonalklappen-Kurve vermessen.


Vivid FAQs

Wir geben in den folgenden Schulungsvideos praktische Tipps zur Handhabung unserer Vivid-Systeme – egal ob ein S70, S60, T9, T8 oder ein iq: Vom Export einer Untersuchung auf einen USB Stick, über die mögliche AFI-Konfiguration bis hin zur Datensicherung.

Untersuchung exportieren - DICOM USB Stick

Wie Sie bei den Vivid-Systemen ganz einfach Patienten Untersuchungen für externe Anwendungszwecke exportieren - zum Beispiel auf einen USB Stick:


AFI-Konfiguration

Konfigurieren Sie die AFI Analyse nach Wunsch: Sie können einstellen, nach wie vielen Sekunden die Analyse starten soll, den BE-Modus, die ROI-Methode, uvm.


Messungen aktivieren

Wie Sie das Messmenü konfigurieren, zum Beispiel eine E` septale und laterale Messung hinzufügen oder auch Messungen herausnehmen können:


Archivierte Bilder einlesen

Sie möchten archivierte Bilder wiederherstellen? Kein Problem: Ihnen wird sogar der Name des enstprechend benötigten Sicherungsmediums angezeigt.


Disk-Management

Wir empfehlen eine regelmäßige Datensicherung, einmal pro Woche, vorzunehmen. So konfigurieren Sie vorab das Disk-Management und sichern die Daten:


Versana Familie

Netzwerkanbindung

InSite™ - Remote Anbindung

JB00146AT